Digitale Gründonnerstagsfeier

Gründonnerstag 2020 quadratischHerzliche Einladung zum digitalen Gründonnerstag!

In den letzten haben wir diesen besonderen Abend oft gemeinsam gefeiert. Mit Musik, Gebeten, Erzählungen aus Judentum und Christentum, Liedern und einer gedeckten Tafel mit einem Festessen. In diesem Jahr ist nun vieles anders.

Aber vielleicht habt Ihr ja trotzdem Lust: Lecker zu kochen. Den Tisch schön zu decken. Und dann eine kleine Tischgebetsfeier mitzuerleben. Gleichzeitig mit anderen eine Kerze anzuzünden. Gemeinsam zu beten und zu singen.  Um 19:30 Uhr. Etwa eine halbe Stunde lang.

Den Link zum Stream findet ihr, ebenso wie bei den SONdays, hier:
ww.cvjm-emotion.de/sonday-stream

>> Da wir bei den letzten Malen Probleme mit dem Stream hatten, haben wir für Gründonnerstag einen Plan B vorbereitet. Sollt der Stream nicht funktionieren oder abbrechen, geht die Feier per Videokonferenz hier weiter: https://bit.ly/Plan-B-Gründonnerstag <<

Rezept für ein Gründonnerstagsessen (für 2 Personen)

Zutaten:

  • Lamm, je nach Geschmack, etwa 150 Gramm pro Person.
  • Rote Zwiebel
  • Kleiner Apfel
  • Frischer Knoblauch
  • Blattpetersilie
  • Frühlingszwiebel
  • Salz
  • Geschroteter Pfeffer
  • Chiliflocken
  • Curry
  • Kreuzkümmel
  • Ras el Hanout
  • Kokosmilch aus der Dose
  • evtl. eine Pellkartoffel

Zubereitung:

Fleisch in Gulaschgröße würfeln.
In der Pfanne in Olivenöl sachte goldbraun anbraten.

Eine rote Zwiebel klein würfeln, dazugeben.
Einen kleinen Apfel schälen, würfeln, dazugeben.
Eine dicke Knoblauchzehe zerdrücken, dazugeben.
Blattpetersilie hacken, dazugeben.

Gewürze untermischen: Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Kreuzkümmel.
Wer mag, einen Teelöffel Ras el Hanout.

Mit Kokosmilch zum Kochen bringen.
Menge – je nach Geschmack.
Wer viel Sauce mag, nimmt mehr Kokosmilch.
Wer die Sauce dickflüssiger mag, mixt eine Pellkartoffel unter.

Zum Schluss: Eine Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, dazugeben.

Die vegane Alternative ersetzt das Lamm mit Gemüse.
Angeschmorte Zucchini zum Beispiel.
Oder eine Mischung aus Zucchini, Zuckerschoten und Mangold.
Oder grüner Spargel aus der Pfanne.

Dazu gibt es frisches Brot. Rotwein und Wasser.
Rukolasalat. Hummus oder Dattelcreme.
Und Orangen, Kaffee und Schokolade zum Nachtisch.



Daniel Rempe

Über Daniel Rempe

Daniel arbeitet im Diakonischen Jahr der Evangelischen Kirche von Westfalen. Zusammen mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern lebt er in Essen. Bei e/motion engagiert er sich im Message-Team, in wechselnden Projekten und im SONday.
Dieser Beitrag wurde unter Events veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.