Wie wir künftig den Vorstand wählen wollen

jhvkleinDie Jahreshauptversammlung 2014 hat den Vorstand beauftragt, über das Thema Vorstandswahlen nachzudenken. Gemeinsam mit den Mitgliedern von e/motion soll er überlegen, wie die Wahlen und der Weg dorthin so ausgestaltet werden können, dass jedes Mitglied die Möglichkeit hat, sich einzubringen.

Am Dienstag, 19. Mai 2015 haben sich 13 Mitglieder von e/motion getroffen und gemeinsam die folgende Verabredung getroffen.

Gemeinschaftlicher Prozess

Wir wollen, dass die Vorstandswahlen ein gemeinschaftlicher Prozess von e/motion sind – ein Prozess, an dem sich jedes Mitglied jederzeit beteiligen kann. Deswegen wollen wir das Thema schon im Sommer ins Bewusstsein rufen und alle Interessierten einladen, sich zu den Wahlen und möglichen Kandidaten Gedanken zu machen.

Damit dieser Prozess in der nötigen Ruhe ablaufen kann, wollen wir rechtzeitig Klarheit schaffen – wohl wissend, dass kurzfristige Änderungen in Lebenssituationen eine langfristige Planung nicht immer möglich machen: Wer scheidet aus dem Vorstand aus? Wer bleibt erhalten? Wieviele Vorstandsämter sind zu besetzen?

Frühzeitige Informationen

Allen, die an der Vorstandsarbeit interessiert sind, wollen wir die Möglichkeit bieten, sich frühzeitig zu informieren – und herzlich dazu einladen: Besucht Vorstandssitzungen. Kommt mit dem Vorstand oder einzelnen Vorstandsmitgliedern ins Gespräch. Befragt die, die einmal im Vorstand waren oder jeden anderen, von dem ihr glaubt, dass er zu dem Thema etwas zu sagen hat. Und lasst den Vorstand wissen, falls ihr danach zu dem Schluss kommt, dass ihr euch gerne in diesem Gremium engagieren möchtet.

Alle Mitglieder von e/motion laden wir ein: Beteiligt euch an diesem Prozess. Vorstandssitzungen sind öffentlich – auch jene, die sich mit der Jahreshauptversammlung und dem Thema Wahlen beschäftigen. Nehmt diese Gelegenheit wahr, bringt euch und eure Meinung hier oder auf anderen Wegen ein. Sprecht Menschen an, von denen ihr glaubt, dass sie gut in den Vorstand passen würden – oder nennt dem Vorstand die Personen, die eurer Meinung nach in Frage kommen.

Transparenz und Vertraulichkeit

Wenn sich der Vorstand in seinen Sitzungen konkret mit dem Thema Wahlen und der Auswahl von Kandidaten befasst, wollen wir dafür Sorge tragen, dass darüber rechtzeitig informiert wird, damit sich alle Interessierten einbringen können. Gleichzeitig trägt der Vorstand dafür Sorge, dass Vertraulichkeit gewahrt wird, wo sie gewünscht oder nötig ist. Uns ist bewusst, dass ein Spannungsfeld bestehen kann zwischen dem Wunsch nach einem gemeinsamen, öffentlichen Prozess und einer seelsorgerlichen Verantwortung gegenüber dem einzelnen Mitglied – beiden Ansprüchen wollen wir, so gut es geht, gerecht werden.

Wir wollen über den Prozess weiter im Gespräch bleiben und in einigen Monaten gemeinsam überlegen, ob weitere Änderungen nötig sind.

Anne-Maria Apelt
Anke Bönninghaus
Dorothea Dresenkamp
Sebastian Hacke
Jan Henning Hansen
Andreas Hartmann
Simon Olmesdahl
Corinna Schmid
Christina Schmidt
Astrid Schütt
Rafael Undt
Threeske Wenzel
Sebastian Weßling



Sebastian

Über Sebastian

Sebastian (30) ist zwar in Kenia großgeworden, aber trotzdem mit ganzem Herzen "Ruhri". Er ist verheiratet, hat eine Tochter und arbeitet als Journalist in Köln und Essen.
Dieser Beitrag wurde unter Newsletter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.